DIY Probiotika

Warum Selbermachen?

Probiotika sind häufig teuer und zum Teil weiss man bei einem Multistammpräparat (viel unterschiedliche Bakterien) nicht, wie der Mischanteil von bestimmten Bakterien zueinander ist. Leider wird sehr häufig der Lactobacillus acidophilus als Hauptfüllmaterial für eine Mischung genommen, was nicht immer zielführend ist, da er z.B. bei einigen Menschen vermehrt Hunger auslösen kann. Manche Präparat beinhaltet viele Bakterien, die Tyramin oder Histamin als Stoffwechselprodukt haben. Dies fördert dann Ihre Histamin Unverträglichkeit. Manchmal sind auch Füllstoff in den Probiotika enthalten, die Sie nicht vertragen. Insbesondere wenn Sie unter einem SIBO leiden, werden Sie häufig die zugesetzten Prebiotika nicht gut vertragen.

Lösung

Um nun ein gutes und günstiges Probiotikum selbst herzustellen, müssen Sie einfach Jogurt selber machen – und zwar aus einem Probiotikum. Sie kaufen damit das Probiotikum nur einmal und können den fertigen Jogurt dann immer wieder als Starter für den nächsten Jogurt nehmen. Wenn Sie an einer starken Laktose oder Milcheiweissallergie leiden, sollten Sie Kokos oder Mandelmilch nehmen. Wenn Sie nur eine leichte Lactoseunverträglichkeit haben, vertragen Sie den Jogurt in der Regel, da der Milchzucker (Laktose) durch den Fermentationsprozess von den Milchsäurebakterien in Milchsäure umgewandelt wird und Sie nicht mehr gross plagen kann.

Das Rezept mit Milch

1 Liter Milch 3,9% Bio (am besten nicht homogenisiert)
1-2 Esslöffel Zucker ( wird fermentiert und in Milchsäure umgewandelt)
2 Esslöffel Kartoffel oder Maisstärke oder Inulin
1 Kapsel / Sachet des Probiotikums

Rezept Kokosmilch/Mandelmilch

1 Dose Kokosmilch 400 ml ( falls eingehärtet – erwärmen auf Zimmertemperatur)
3/4 Teelöffel Guarkernmehl
2 Esslöffel Zucker ( wird von Bakterien weggefressen)
1 El Kartoffelstärke
Probiotikum

nutricum-zentrum-fuer-darmgesundheit-blogbeitrag-DIY-Probiotika

Anleitung

Probiotikum in 50 ml lauwarme Milch mischen und mit der Kartoffelstärke zu einer Creme mischen, damit es nicht klumpt. Dann in die restliche lauwarme Milch rühren und ab in den Jogurtbereiter. Jogurtautomat auf 40 Grad aufheizen (nicht höher, sonst gibt es Frischkäse). Fermentationsprozess 24 -36 h . Man kann auch schon früher mit der Fermentation aufhören, dann hat man einfach weniger Keime drin und der Jogurt schmeckt weniger rezent. Die meisten Bakterien befinden sich in dem 36 h fermentierten Jogurt (zwischen 300-400 Milliarden i.E. bei 125 ml). Bitte aber nicht länger fermentieren, da bis dann die gesamte Laktose in Milchsäure umgesetzt ist. Im Anschluss im Kühlschrank lagern. Wenn man davon ausgeht, dass die meisten verkäuflichen Probiotika Präparate zwischen 2-20 Milliarden i.E. pro Sachet/Kapsel haben, bekommen Sie durch den Jogurt dann wirklich einen richtigen Bakteriensuperload! Fermentieren könne Sie mit fast allen Keimen, geschmacklich ist dass natürlich immer ein leichter Unterschied. Wenn Sie z.B. den Lactobacillus paracasei nehmen( z.B. von Burgersteiner A) dann wird der Jogurt quarkiger/schichtkäseartiger. Wenn Sie den Lactobacillus bulgaricus nehmen, milder „jogurtiger“ (Omnibiotic Pro Vi). Probieren Sie selber aus, was Ihnen am besten schmeckt und Ihnen am besten bekommt.

Hier noch spezielle Mischungen für spezielle Probleme

SIBO Jogurt

– Lactobacillus reuteri( BiGaia) 20 Tropfen
– Lactobacillus rhamnosus GG 1 sachet /Kapsel
(z.B. LGG® Lactobacillus GG oder Microbiol Platinum von Vitalis)

Reizdarm Jogurt

Lactobacillus plantarum 299 V ( Mybiotic balance RDS nutriimmun).

Ganz nebenbei bekommen Sie bei Lactobacillus reuteri schönere Haut, die Faltentiefe wird geringer und die Akne kann verschwinden.

Der Lactobacillus plantarum 299V hat sich in vielen Studien sehr positiv auf den Reizdarm ausgewirkt. Auch der Lactobacillus LGG ist ein Multitalent und lindert Reizdarm Beschwerden und wirkt antidepressiv. Jeder Bakterienstamm hat seine eigene Aufgabe und Auswirkung auf Ihren Körper.

Ist das nicht toll?